Die älteste deutsche Don-Rosa-Fansite! Online seit 2000.
Montag, 20. November 2017
DuckMania > Rezensionen > Alles schwer verquer

Alles schwer verquer

Erstveröffentlichung: Kalle Ankka & Co. 32/1996, 02. August 1996 (Schweden)

Originaltitel: A Matter Of Some Gravity

Deutsche Veröffentlichungen in: Micky Maus 49/1996, Onkel Dagobert 18, Die tollsten Geschichten von Donald Duck - Spezial 01

D.U.C.K.-Widmung: Die Widmung befindet sich im ersten Bild links auf der untersten Schublade des Aktenschranks.

Story: Donald ist mal wieder im Geldspeicher und hat, weil Fräulein Rührig gerade nicht da ist, deren Platz eingenommen. Als er dann dummerweise Gundel Gaukeley hereinlässt, ist es schon zu spät. Dagobert und Donald bekommen eine volle Ladung aus Gundels neuem Zauberstab, der den 'persönlichen Vertikalfaktor' von ihnen horizontal querpolt. Für die beiden ist unten nun auf der Seite. Gundel schnappt sich derweil den Glückszehner und verduftet. Eine rasante, witzige Verfolgungsjagd durch Entenhausen beginnt, die - wie man sich denken kann - nicht ohne Probleme vonstatten geht. Am Ende schafft es Dagobert, den Zauberstab zu zerbrechen. Doch Gundel verzaubert mit den Bruchstücken noch schnell Donald, der nun wunderbar die Spinnenweben im Geldspeicher beseitigen kann - zur erwartungsgemäßen Freude von Onkel Dagobert.

Meinung: "Alles schwer verquer" gehört zu den fantasievollsten, einfallsreichsten und witzigsten Geschichten von Don Rosa. Wir wissen ja alle, dass er lieber die längeren Abenteuer-Stories zeichnet und die kurzen Gag-Geschichten nur als Zeitvertreib und Abwechslung ansieht. Doch für einen kurzen Zeitvertreib ist die Geschichte wirklich außerordentlich gelungen. So ist es durchaus nachvollziehbar, dass viele sie als ihre Lieblingsgeschichte nennen und sie in der Regel - und das ist tatsächlich etwas Besonderes - selbst von Dons schärfsten Kritikern und verbissenen Rosa-Hassern für herausragend befunden wird.
Bleibt nur noch anzumerken, dass Don im Jahr 2001 mit der Geschichte "Vergiss es!" eine Fortsetzung zu dieser Story geschaffen hat.

Fazit: Eine urkomische Geschichte auf 16 Seiten, bei der Don die physikalischen Gesetze aufhebt. Für manche das beste von Dons bisherigen Werken.

Henry
Mit einem Kommentar von Jano Rohleder ("Meinung")

powered by cms